ICH-Geist und Subjektivität


 

 

"Wer Objekte erforscht, wird MICH nicht finden."

(CR)

 

 

 

Du schaust nach außen. Du siehst Objekte. Doch wer sieht?

Du spürst deinen Körper. Du spürst deine Gefühle. Doch wer spürt?

Du denkst Gedanken. Du hast Absichten. Doch wer denkt?

Wer bist du?

 

Niemand wird jemals seinen ICH-Geist entdecken, wenn er neugierig andere Menschen studiert.

Niemand wird jemals seinen ICH-Geist entdecken, wenn er Seminare besucht und Bücher liest.

Niemand wird in irgendeinem Objekt das aktive Subjekt entdecken.

 

Wenn du den ICH-Geist gefunden hast, hast du dich gefunden.

Wenn du den ICH-Geist gefunden hast, sind deine Gedanken "äußerliche" Objekte - und du bist die erzeugende Quelle.

Wenn du den ICH-Geist gefunden hast, sind deine Gefühle "äußerliche" Objekte - und du ihre erzeugende Quelle.

 

Ein Krug kann nur so viel aufnehmen, wie er fassen kann.

Ein Krug kann nur so viel abgeben, wie in ihm ist.

Wer mehr aufnehmen will, muss den Krug vergrößern.

Wer mehr abgeben will, ebenso.

 

Der ICH-Geist formt den eigenen Krug.

Der ICH-Geist ist wahrnehmend und erzeugend.

Er gibt ab, was er erzeugt.

Und er nimmt auf, was andere erzeugen.

 

Wer Erzeugung ablehnt, bleibt der Krug, der er gerade ist.