Seele: Das erzeugende ICH


"Ich bewegte mich an einen (geistigen) Ort, an dem eine andere Schwingung herrschte und wo man an meinem physischen Körper eine Heilbehandlung vollzog. Von diesem Ort aus konnte ich meinen physischen Körper ... als eine energetische Matrix sehen.

Einige Energiewesen und ich arbeiteten zusammen, um den Körper ... sehr schnell zu reparieren. ... Während wir arbeiteten, scherzten wir miteinander darüber, was eigentlich noch gemacht oder auch nicht getan werden sollte und wir alle alberten auf ganz entspannte Weise miteinander herum."

(Quelle: Natalie Sudman, Die Wirklichkeit des Unmöglichen, S. 111, Santiago-Verlag 2015. Ich empfehle Ihnen dringend dieses eindrückliche Buch.)


Natalie Sudman erlebte sich selbst, ähnlich wie Anita Moorjani, als eine vom eigenen Körper UNABHÄNGIG existierende geistige Person oder "Wesenheit". Beide heilten ihre schwer verletzten oder erkrankten Körper aus einer völlig neuen ICH-Bewusstheit heraus. Diese erweiterte Bewusstheit ist exakt das, was IBANETIK als "ICH" bezeichnet.

 

Natalie wurde im Irak bei einem Bombenattentat "in die Luft gesprengt"; Anitas Körper "starb" in Indien hochgradig metastaziert an Krebs. Beide erlebten eine AKE (außerkörperliche Erfahrung), beide heilten ihre Körper allein mit geistiger Kraft (Anita:"Ich wusste einfach, dass ich gesunden würde") - und beide erlebten sich als existierende Individuen, als geistige Wesenheiten.

 

Aus dieser rein geistigen Individualität heraus wird die irdische Ich-Personalität (das "Ego") als gewolltes Erzeugnis, als Ausformung, als spezieller Ausdruck der eigenen ICH-Wesenheit erkannt. Der Mensch ist dann - aus dieser erweiterten Bewusstheit heraus - in seiner Identität kein personales "Ich" mehr, sondern ein hochaktives geistiges "ICH": Ein ICH, welches erkennt, dass es selbst seine vielen Ich-Identitäten erzeugt hat. Die Fähigkeiten, die dieses ICH aussenden kann, werden aus diesem ICH und von diesem ICH bewusst erzeugt. Und diese rein geistigen Fähigkeiten haben viel zu tun mit einer freudigen und vollkommen angstfreien Bejahung und Umarmung ALLER Farben des energetischen Regenbogens, den man selbst darstellt ...

 

Sind auch wir ohne die Erfahrung eines Bombenattentats, ohne die Erfahrung einer "unheilbaren" Krebsausformung und ohne außerkörperliche ICH-Erfahrung fähig, unsere personale Bewusstheit zu erweitern und in uns Fähigkeiten freizumachen, die auf ähnliche Weise heilend wirken? - Meine Antwort lautet klipp und klar: "Ja, das sind wir." Der Weg dorthin lautet: Nicht Bewusstheit schulen, sondern Selbstbewusstheit. Nicht wahrnehmende Selbstbewusstheit schulen, sondern erzeugende Selbstbewussheit.

 

Wenn wir unsere Bewusstheit für UNS SELBST schulen, werden wir viele Glaubenssätze entdecken, die diese heilende ICH-Gabe für unmöglich halten. Wer zur Heilkraft in sich finden möchte, wird daher einige geistige "Umkehrungen" oder Ergänzungen vollziehen müssen. Doch all dies ist möglich, kann allein und in Gemeinschaft geleistet werden.

 

Ich bitte Sie daher inständig: Halten Sie es tatsächlich für möglich, dass in Ihnen eine gegebene Kraft existieren könnte, mit der Sie sich selbst heilen können. Diese Kraft wird geistig aktiviert, doch ihre wesenhafte Natur ist nicht so sehr geistiger Art, sondern vielmehr das, was du in deinem Herzen fühlst, wenn du dich fühlst.  

 

Herzlichst

Ihr

Carsten Rachow