Leitfähigkeit von Wasser erhöht


 

"Carsten Rachow hat gute bioenergetische Fähigkeiten ." 

(Prof. Dr. S. Zenin)

Alle biologischen Systeme basieren auf Wasser. Wassermolekül-Cluster (siehe Abb.) sind die kleinsten und instabilsten selbstorganisierten Systeme in der Natur (IGNATOV, 2005). Auf molekularer Ebene speichert Wasser Informationen und leitet sie weiter.

 

Durch äußere Einflüsse können Wassermoleküle neu geordnet werden. Sobald die Moleküle Energie erhalten haben, übertragen sie die Information über ihren neuen Zustand mittels Wasserstoffbrücken auf die ihnen benachbarten Moleküle. Dies geschieht nach dem Resonanzprinzip (ZENIN, 2002; IGNATOV, 2005). Die Leitfähigkeit der Wasserstoffbrücken kann gemessen werden.

Ergebnis:

Im Test sollte Carsten Rachow mit seinen Händen eine Wasserprobe beeinflussen. Der Ausgangswert der Wasserprobe lag bei 22 mkA. Nach der Beeinflussung durch Carsten Rachow war er auf 34 mkA angestiegen. Dies entspricht einer Erhöhung der Leitfähigkeit um +55 %.

 

Prüfendes Institut:  International Academy Of Energoinformative Sciences, Moskau/Russland