Impulse


"Nur wenige wissen, dass  Worte "Licht" sind. Man kann sie sehen - als kleinen Stern, als Lichtblitz. Wie eine Energie, die dich berührt. Doch nur die positiven, aufrichtigen, gütigen, liebenden blitzen auf. Die anderen bleiben dunkel."


"Wenn du dein Urteil, dich selbst und andere nicht mehr verurteilen zu wollen,

als dein höchstes Urteil bemerkst,

bist du im ICH, im Wesen der Liebe."


"Sich bilden bedeutet nicht, zu konsumieren, sondern zu erzeugen.

Geistige Genauigkeit, Klarheit und Schärfe können dabei helfen.

Doch wenn du die Kraft nicht erkannt hast, die das Neue bildet,

hast du dich nicht erkannt."


"Man kann Schlechtes erzeugen, weil man es gut findet.

Man kann aber nicht Gutes erzeugen, weil man es schlecht findet.

Gutes und Schlechtes mögen gleichwertig und komplementär erscheinen -

doch tatsächlich existiert eine Vertikalität zwischen beiden:

Nur eines von beiden findest du in deinem Wesen."


"Bedingtes Entstehen ist eine buddhistische Grundregel.

Bedingtes Erzeugen nicht.

Wenn es bedingte Erzeugung gibt, ist jede Nicht-Ich-Sicht erledigt."


"Das medizinische Bild einer Krankheit ist nicht die Krankheit.

Wenn nun das, was die Krankheit ist, selbst ein Bild wäre, ein Abbild -

warum sprichst du dann nicht mit dem Erzeuger des Bildes?"


Tertium non datur - ein Drittes gibt es für meinen Geist nicht.

Über die Schönheit der ausgeschlossenen Mitte und die Würde des Entweder-oder:

"Entweder ich erzeuge meine Gefühle - oder du tust dies in mir. Tertium non datur.

Entweder du erzeugst deine Gefühle - oder ich tue dies in dir. Tertium non datur.

Entweder du erzeugst das Entweder in dir oder das Oder. Tertium non datur.

Drum achte darauf, was du erzeugst. Es könnte Kraft haben."


"Nur ein Ich kann sich selbst als Nicht-Ich erkennen.

Andersherum ist unmöglich.

Wer sich selbst als Nicht-Ich erkannt hat, hat sich nicht erkannt.

Wer sich als ICH erkannt hat, erkennt Ich und Nicht-Ich.

Die Quelle erkennt stets ihre Erzeugnisse."


"Erzeugung ist wahrer als die erzeugte Wahrheit."


"Wie ein Maler Rotes haben muss, um Rotes malen zu können,

hat dein ICH-Geist schon all das, was du erzeugst.

Geben kannst du nur, was in dir ist - ist es nicht in dir, kannst du es nicht geben.

Je bewusster du erzeugst, desto mehr erkennst du deinen ICH-Geist."


"Wer nicht urteilt, musste ein Urteil erzeugen, um dies tun zu können.

Wer anderen dann empfiehlt, nicht zu urteilen, ist blind für sich selbst.

Drum achte genau darauf, wem du folgst."


"Solange du glaubst, jemandem zu folgen, bist auch du noch blind für dich selbst.

Sehend bist du, wenn du den erkannt hast, dem du immer schon folgtest."


"Wenn Verhaltenstherapie die Aktivität der Gene verändern kann,

welche Kraft genau verändert dann die Gene?"


"ICH bin meine Erzeugnisse und bin in meinen Erzeugnissen.

Doch wer nur meine Erzeugnisse sieht, sieht nicht mich."


"Wenn du unbewusst erzeugst, scheinen die Dinge von außen zu kommen.

Wenn du bewusst erzeugst, kommen sie von innen.

Von außen kommt Leiden - von innen Freude.

Und liebende Güte."


"Wer mich erkennen will, muss zuvor sich erkannt haben.

Wer sich erkannt hat, will mich nicht mehr erkennen."


"Wer bewusste Macht über seine eigenen Erzeugnisse gewonnen hat,

will sofort machtlos über Andere sein.

Denn nur Machtlosigkeit kann den Anderen auf seine Eigenmacht hinweisen."


"Wer unbewusste Ohnmacht durch seine eigenen Erzeugnisse erlebt,

will Macht über Andere haben.

Doch Macht hindert den Anderen daran, seine Eigenmacht zu erkennen."


"Die Fähigkeit zur Unterscheidung ist Merkmal des erweiterten Bewusstseins.

Unterscheidungsvermögen ist keine subtilere Form des Verurteilens,

sondern des Vergebens."


"Hast du DICH von allen deinen Ichs unterschieden,

bist DU die Vergebung.

Wer aber könnte vergeben, wenn nicht die Liebe?"


"Im Verurteilen zeigt ein Mensch, was er noch nicht gelernt hat.

Im Unterscheiden zeigt er, was er schon gelernt hat."


"Hat der Mensch sein ICH von seinen Ichs unterschieden,

leuchtet sofort die verbindende Einheit in ihm auf.

Hat er auch sein ICH von der Einheit unterschieden,

leuchtet nur noch das EINE."