... über Heilung und Nicht-Heilung


"Seit meinen außerkörperlichen Erfahrungen kann ich definitiv sagen, dass ich in und mit einer zweiten, für das bloße Auge unsichtbaren Körperform existiere, die wie eine lebendige Energie-Matrix - bestehend aus vielen kooperierenden bewussten Einheiten - alle Körperzellen mit Leben, mit Form und mit Informationen versorgt. Dieser zweite Körper ist mein eigenes Erzeugnis, denn außerkörperlich war ich fähig, ihn zu verwandeln. Er fühlt sich fast genauso an wie das Selbstgefühl im irdischen Körper, doch mir schien, als ob seine Form etwas kleiner, schmaler und zierlicher gewesen ist. Ich meine sogar, dieser zweite Körper ist mein Selbstgefühl gewesen, und zwar in der Form eines energetischen Körpers. Es schien mir so, als ob die von mir erzeugten Gefühle, Absichten und Gedanken eine Form, eine Gestalt, angenommen hatten. Mein Körper schien mir ICH-Ausdruck zu sein."


Hallo Gott, wirst du eigentlich auch krank?

ICH? Nein, niemals.

Hach, wie lustig (lacht). Dann kennst du ja nicht das Gefühl von Krankheit - und folglich auch nicht das von Heilung, Genesung oder Gesundung, denn all das würdest du ja nur bemerken können, wenn du zuvor erkrankt wärst. Dir fehlt was, Gott! Ich kenne Krankheit und ich kenne Gesundung und Heilung - also kenne ich was, was du nicht kennst. Herrlich! Ich bin dir voraus ... (grins)

Du irrst, Carsten. Wenn du jemanden siehst, der mit dem Kopf an die Wand stößt, machst du das dann nach? Rennst du dann auch mit dem Kopf gegen die Wand?

Nee, natürlich nicht, ich sehe doch, was der Andere da macht und wie mies es ihm danach geht. Da mache ich doch das nicht nach und renne auch gegen die Wand. Bin doch nicht blöd!

ICH auch nicht. Deshalb mache ich auch nicht alles nach, was ihr macht. Du bist nie mit dem Kopf gegen eine Wand gerannt und weißt dennoch sofort, wie sich das anfühlt: bescheiden. Sofort weißt du, dass du niemals freiwillig gegen eine Wand rennen wirst. Nun, etwa so weiß auch ICH, wie sich Krankheit und Heilung bei euch anfühlt - und wie du nicht gegen die Wand läufst, laufe ICH nicht hinein in Krankheit.

Punkt für dich. Obwohl du also selbst niemals krank warst und niemals krank sein wirst, und obwohl du deshalb niemals Heilung selbst erfahren wirst, bist du kompetent genug, um mit mir über Heilung reden zu können: Ist es das, was du mir sagen willst?

ICH bin Gott und maße mir eine gewisse Kompetenz zu, ja (lacht) ...

Okay. Dann will ich wissen: Was können wir tun, um niemals zu erkranken? Was können wir tun, um zu heilen, wenn wir schon erkrankt sind?

Nun, beides taucht nur auf, weil ihr es erzeugt.

Wir erzeugen unsere Krankheiten?

Und eure Heilungen ebenso. Wer Krankheit nicht erzeugt, erzeugt auch keine Gesundheit, keine Gesundung, keine Heilung. Wozu auch? Ist ja nicht nötig. Wer aber Krankheit erzeugt hat, der ist sofort bestrebt, dann auch Gesundheit erzeugen zu wollen.

Aber nur, wenn wir es "erzeugen", wie du sagst.

Ihr erzeugt beides. Punkt.

Wir machen uns selbst krank und wir heilen uns auch selbst?

Ja.

Doch wozu? Wozu machen wir uns selbst krank - wenn das überhaupt stimmt, Gott, ich hab da so meine Zweifel?

Wozu? Um euch selbst zu erfahren. Und natürlich auch, um anderen Wesen Chancen für deren Erfahrungen bieten zu können, etwa in der Pflege, in der Trauer, in der Ohnmacht usw. Deshalb erzeugt ihr ...

Läuft bei dir denn immer alles auf Selbsterfahrung hinaus?

Logo. Worauf denn sonst? ICH erfahre mich dauernd, rund um die Uhr, in allen meinen Erzeugnissen. So auch ihr. Schließlich seid ihr "Fleisch von meinem Fleisch", flapsig formuliert. Geist von meinem GEIST, Bewusstheit von meiner BEWUSSTHEIT, klarer gesagt ...

Aber wir tun das doch nicht absichtlich. Kein Mensch erzeugt absichtlich seine Krankheit. Das passiert doch einfach so, oder irgendwelche Viren, Bakterien, äußere Einflüsse verursachen unsere Krankheiten.

"Absichtlich" ist nahe dran, Carsten, trifft den inneren Vorgang aber nicht gut genug. Mir würde besser gefallen, wenn du unterscheiden würdest zwischen "bewusst" und "unbewusst".

Na hallo, jetzt aber ... Das ist doch Haarspalterei. Soll ich stattdessen sagen: "Kein Mensch erzeugt bewusst seine Krankheit." Oder, andersherum: "Jeder erkrankte Mensch hat seine Krankheit unbewusst erzeugt"?

Nun ja. ICH bin sehr bewusst - und nie krank.

Hmmh ...

ICH bin mir meiner Erzeugungen bewusst. ICH weiß stets, dass ICH erzeuge, was mich betrifft. ICH agiere ICH-bewusst. Und ICH werde einfach nicht krank ...

Hmmh ...

Ihr aber, ihr durchlebt Phasen der Unbewusstheit. Mitunter ein ganzes Erdenleben lang ...

... und deshalb erzeugen wir unwissentlich und unbewusst, was uns leiden lässt und auch zu körperlichen Krankheiten führt?

Wer sonst sollte die Macht haben, Körpermaterie so zu beeinflussen, dass sie nicht mehr das tut, wozu sie benötigt wird?

Hmmh ... Viren, Bakterien, Strahlung, schlechte Lebensmittel ... da fällt mir eine ganze Menge ein, woran wir erkranken können.

Warum erkranken dann nicht alle Menschen auf die gleiche Weise, wenn sie mit diesen äußeren Faktoren in Berührung kommen?

Tun sie doch.

Da sehe ICH aber etwas anderes ...

Hmmh ... Nehmen wir mal an, du würdest richtig liegen, Gott - oh je, was sage ich denn hier? -, na ja, nehmen wir das mal an, dann würden wir aus Unbewusstheit heraus unsere Erkrankungen erzeugen?

Ja. Um Erfahrungen zu machen.

Und dann würden wir uns heilen können aus Bewusstheit heraus?

Auch eine schöne Erfahrung, nicht wahr?

Angenommen, ich hätte in mir eine stets wache Bewusstheit für mich stabil erreicht, dann würde ich dauernd bemerken, was ich gerade wozu erzeuge, nicht wahr?

Yepp ... so ähnlich geht's mir ...

Und dann würde ich Krankheit nur noch erzeugen, wenn ich das wollte - und wenn ich das nicht wollte, würde ich Krankheit einfach nicht erzeugen.

Du würdest keinen Gedanken daran verschwenden.

Wie würde ich mich dann wohl fühlen?

ICH fühle mich permanent. So würdest auch du dich fühlen. Du würdest dich selbst dauernd bemerken - und diese Selbstbemerkung ist permanent "heil", wenn du dir voll bewusst darüber geworden bist, dass du selbst deine Gedanken, deine Gefühle, deine Absichten, deine Schmerzen, deine Enttäuschungen usw. erzeugst. Dann würdest du DICH nicht mehr fürchten. Du würdest dich erfreuen an deinen Erzeugnissen. Wer aber in diesem Punkt unbewusster agiert, der wird sich als Opfer, als Getroffener, als scheinbar Bestrafter vermuten.

Interessant ...

Glaube mir nicht, überprüfe meine Hinweise. Finde selbst heraus, ob was dran ist an dieser ICH-Bewusstheit, die stets eine erzeugende Bewusstheit ist. Und dann beachte, wie oft du noch krank wirst, wie schnell du dich heilen kannst usw.

Mach' ich, versprochen. Und wehe, du hast geflunkert, Gott, dann bekommst du es mit mir zu tun (grins) ...

Upps, da fürchte ICH mich schon jetzt und werde mich wohl verstecken müssen vor dir (lacht). Aber wo bloß?

Siehst du, jetzt hast du ein Problem. Selbsterzeugt übrigens ... Danke und tschüss ...